SPD Gößweinstein


1. Vorsitzender Georg Bauernschmidt

Liebe Besucher,

wir freuen uns über Ihren Besuch auf unserer Homepage! Politik und Politiker leben vom Dialog mit den Bürgern. Dies gilt für Europa- und Bundespolitiker genauso, wie für Landespolitiker und Kommunalpolitiker. Schlechte Politik beginnt dort, wo die Gespräche mit den Menschen nicht mehr stattfinden. Deshalb unser Motto: "Wir gehen dort hin, wo die Bürger sind".

Mit unserer Homepage bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich über die SPD Gößweinstein, unsere politische Arbeit und unsere Visionen zu informieren. Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität sind seit mehr als 150 Jahren die Grundwerte unserer Partei. Jedoch bleibt die Zeit nicht stehen und wir müssen auf die Veränderungen neue Antworten finden und unsere Ziele neu definieren. Dazu brauchen wir den Dialog mit Ihnen. Wir bitten Sie daher, kommunizieren Sie mit uns! Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, egal ob per Email, Telefon oder sprechen Sie uns direkt an. Wir freuen uns über eine positive Anregung genauso, wie über eine sachliche Kritik.

Ihr SPD-Ortsverein Gößweinstein
Georg Bauernschmidt
 

 

22.01.2018 | Landespolitik von SPD Kreisverband Forchheim

SPD nominiert Karabag und Kirschstein

 
Die Kandidaten v.l.n.r.: Dr. Uwe Kirschstein, Dr. Atila Karabag, Gerlinde Kraus und Richard Schmidt

Zahreiche Genossinnen und Genossen konnte der Kreisvorsitzende Laurenz Kuhmann im voll besetzten Nebenzimmer des Gasthauses Schrüfer zur Nominierungsversammlung der Kreis-SPD am 18.01.2018 begrüßen. Bei der Wahl zur Kandidatur für den Landtag ist der Vorschlag des Kreisvorstandes einstimmig angenommen worden. Damit tritt Dr. Atila Karabag als Direktkandidat für die SPD im Landkreis Forchheim an. Der zweifache Familienvater hatte zuvor ausführlich seine politischen Ziele erläutert.
So sind ihm vor allem bessere Kinderbetreuung und bezahlbarer Wohnraum im Landkreis ein Anliegen, ebenso bessere Bildungschancen für alle. Der promovierte Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler sieht darüber hinaus vor allem im Pflegebereich und bei der Digitalisierung Handlungsbedarf „Die Bürger müssen hier eingebunden werden und teilhaben an der digitalen Gesellschaft,“ so der 45-jährige. Auch der Kampf gegen die Rechtspopulisten ist ihm ein Herzensanliegen. Der gebürtige Forchheimer setzt sich deshalb nicht nur in seiner Freizeit für eine offene, tolerante und moderne Gesellschaft ein und ruft dazu auf, den Rechtspopulisten nicht das Feld zu überlassen.

01.09.2017 | Ratsfraktion von SPD Hirschaid

SPD Hirschaid: ICE - der muss weg!

 

Auch bei der am 31. August im Foyer der Regnitz-Arena durchgeführten Bürgerversammlung in Sachen ICE rückte - einmal mehr - ein Begriff in den Blickpunkt des Interesses: "Schienenbonus". Ein eher nichtssagendes Wort, das trotzdem viel in Sachen Lärm beinhaltet, aber dennoch von sehr vielen Bürgerinnen und Bürgern in all seiner Dimension und Tragweite immer noch nicht richtig erkannt worden zu sein scheint. Was hier nun vielleicht als bloße Behauptung oder gar tendenziöser Vorwurf erscheinen mag, ist dabei, im Lichte der Tatsachen betrachtet, eine Provokation sondersgleichen für unsere Heimat.

25.07.2017 | Lokalpolitik von SPD Kreisverband Forchheim

SPD Forchheim: Pressemitteilung zum Fraktionsaustritt von Dr. Günther Hammer

 

Am Wochenende hat Dr. Günther Hammer gegenüber dem Fraktionsvorsitzenden Reiner Büttner seinen Austritt aus der SPD und der SPD Stadtratsfraktion erklärt. Dr. Hammer fühlte sich nach eigenen Angaben in den letzten Monaten verstärkt unzufrieden in der Forchheimer SPD-Fraktion und habe daraus seine Konsequenzen gezogen.

02.05.2017 | Jugend von SPD Kreisverband Forchheim

Jusos Forchheim: Bei der Integration zählt Betreuung

 

Die Forchheimer Jusos besuchten die Flüchtlings-Unterkunft in der alten Post. Sebastian Reck, selbst Juso und Ehrenamtlicher bei der AWO, sowie Eva Wichtermann informierten über die Situation in Forchheim. Dabei erfuhr der SPD-Nachwuchs: Wichtiger als materielle Fragen seien gute Betreuung und Perspektiven.

In der Alten Post sind derzeit 41 anerkannte Flüchtlinge und Asylbewerber untergebracht, darunter vier Kinder. Diese stammen überwiegend aus Syrien, dem Irak und Aserbaidschan. Letzteres sei eine zufällige Häufung, so Reck. Zumeist werde von Asylbewerbern aus Aserbaidschan die Blutrache als Fluchtgrund angegeben. Oder es handle sich um Militärs die desertiert seien, aus Angst ins Krisengebiet Bergkarabach versetzt zu werden. Die allermeisten Bescheide im Falle Aserbaidschans seien jedoch negativ.

21.03.2017 | Jugend von SPD Kreisverband Forchheim

Neugründung: Forchheimer Jusos sehen sich als Motor der SPD

 
Volles Haus bei der Juso-Neugründung in Forchheim!

Der letzte weiße Fleck auf der oberfränkischen Juso-Landkarte ist Geschichte, die Forchheimer Kreis SPD hat wieder einen Stachel im Fleisch. Im prall gefüllten Forchheimer SPD Büro gründeten neun anwesende Jungsozialistinnen und Jungsozialisten wieder eine Juso-AG.

Einen inhaltlichen Stachel im Fleisch der SPD und als Arbeitsgruppe, die querdenkt, so charakterisierte MdB Andreas Schwarz die Jusos in der SPD. Auch der stellvertretende Landesvorsitzende Cosmas Tanzer beschrieb die Jusos als inhaltlichen Motor und auf der Straße am meisten wahrgenommene Gruppierung der SPD. “Wir sind es, die Widerstand in antifaschistischen Bündnissen und gegen prekäre Arbeitsverhältnisse leisten”, so Tanzer. Zumeist seien es die Jusos, die Anträge schreiben und der Partei auf die Finger klopfen. Als Beispiel dazu  nannte der stellvertretende Juso-Bezirksvorsitzende Claas Meyer die Mindestausbildungsvergütung, die den Juso-Anträgen entstammt.

Banner

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis